Die Mitglieder des Schwäbischen Albverein Wolfschlugen trafen sich am 31.Januar zu ihrer jährlichen Hauptversammlung im frisch renovierten Vereinsheim.

Die Versammlung wurde in bewährter Weise vom kommissarischen Vorstand Hans-Martin Fingerle und Uwe Hihn moderiert. Nach Begrüßung der 55 teilnehmenden Mitglieder wurden der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht.

Hans-Martin Fingerle zog

in seinem Vorstandsbericht Resümee über das ereignisreiche abgelaufene Wanderjahr 2014. Es konnten wieder viele Wanderungen, Veranstaltungen und Arbeitsdienste durchgeführt werden.

Er bedankte sich bei allen, die durch ihren persönlichen Einsatz die Ortsgruppe und den Albverein insgesamt unterstützt haben.

Sein besonderer Dank galt Uwe Hihn, der mit ihm zusammen die Aufgabe der Vereinsführung für das abgelaufene Jahr übernommen hatte, und noch so „nebenbei“ mit der Kassen- und Mitgliederführung beschäftigt war. Hinzu kam noch die Aufgabe des kommissarischen Wanderwarts.

Willi Stoll und seinem Helfer Walter Schroth gebührt auch Dank für die Pflege der 18 Ruhebänke, die der Albverein bereitstellt.

Ein gesonderter Dank ging auch an Wilfried Hauff als quasi „letzter Mohikaner“ des Wirtschaftsausschusses. Selbstverständlich wird er bei großen Veranstaltungen durch den gesamt Ausschuss nach besten Kräften unterstützt.

Heinz Boger und seinem Team dankte Hans-Martin Fingerle für die Fassadenrenovierung des Vereinsheimes im letzten Sommer. Auch ging sein Dank an alle anderen Mitglieder des Vorstands und des Ausschusses, die tatkräftige Unterstützung leisteten.

Ein ganz besonderer Dank ging an die beiden Vorstandsfrauen, Margit und Iris, die noch so manche Aufgaben zusätzlich übernahmen.

Anschließend wurden die Kassenprüfer Christine Warwas und Gerhard Speidel von der Versammlung bis ins Jahr 2018 bestätigt.

Uwe Hihn, der zusammen mit Birgit Kemmner die Kassen führt, gab in seinem Bericht bekannt, dass wieder weit über 200 Buchungen zur Erstellung der Quartals- und Endabrechnungen getätigt werden mussten. Hinzu kamen die Erstellung von Spendenbelegen, Rechnungen und die Verwaltung der Bargeldkassen bei Vereinsveranstaltungen. Hierfür wurden etwa 200 Stunden aufgewendet.

Für interessierte Vereinsmitglieder lagen alle kassenrelevanten Unterlagen zu Einsicht vor.

Anschließend berichtete Gerhard Speidel von der Kassenprüfung, die er am 23.Januar zusammen mit Christine Warwas vornahm. Die Richtigkeit und ordentliche Führung der Kassen konnte uneingeschränkt festgestellt werden.

Es folgte die Entlastung der Kassierer und der Vorstandschaft, die durch Gerhard Speidel bei den Anwesenden beantragt wurde.

Wanderwart Uwe Hihn konnte von 18 Events berichten, die 2014 angeboten wurden.
Die Teilnehmerzahlen schwankten zwischen 5 und 50 Teilnehmer.

Bei den After Work Wanderungen, die donnerstags stattfinden, wurden an 44 Wanderungen 280 km geleistet. Die Top 3 sind hier Albrecht Bauer mit 250 km,
Gisela Lohrmann mit 247 km und Erika Hauff mit 236 km.

Die Punkteverteilung über alle Wanderungen sieht wie folgt von Platz 10 bis 1 aus:

Lena Fingerle, Otto Balz, Felix Fingerle, Wolfgang Kemmner, Wilfried Hauff, Erika Hauff, Iris Fingerle, Willi Stoll, Hans-Martin Fingerle, Albrecht Bauer.
Alle Platzierten erhielten als Anerkennung einen Vespersack mit leckerem Inhalt.

Radwanderwart Wilfried Hauff konnte berichten, dass letztes Jahr 15 Radtouren durchgeführt wurden. Erfreulicherweise hat sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr etwas erhöht. U.a. verbrachten sie 7 Tage „im Paradies für Radler“, der Mecklenburger Seenplatte zusammen mit den Radfreunden aus Ostfildern und Esslingen.

Gerhard Bunz berichtete wieder von seiner Tätigkeit als Wegewart. Die Wanderwege die in seinen Bereich fallen sind 16,5 km lang und wurden zweimal jährlich von ihm kontrolliert. Ggf. werden Wegmarkierungen von ihm ersetzt oder Meldungen über den Zustand des Weges gemacht.

Der Bericht des Naturschutzwartes machte deutlich, dass sich der Schwäbische Albverein auch letztes Jahr wieder für die Belange der Natur eingesetzt hat. So wurde im Frühjahr die Markungsputzede in Kooperation mit der Grundschule Wolfschlugen und der Friedrich-Schiller-Schule Neuhausen durchgeführt. Im Herbst fand eine Pflegeaktion zum Erhalt des Schafbuckels an der Ostflanke des Randecker Maares statt. Es soll als ein landschaftliches Unikat der Biosphäre erhalten bleiben.

Nachdem Gerhard Bunz aus gesundheitlichen Gründen die Funktion des Wegewartes nicht mehr wahrnehmen kann, wurde als sein Nachfolger Bernhard Janorschke in den Ausschuss berufen. Bei der Position des Wanderwartes gab es ebenfalls eine Änderung. Uwe Hihn hatte die Aufgabe seinerzeit „nur“ kommissarisch übernommen. Dafür konnte jetzt Gerhard Ackermann als Wanderwart in den Ausschuss berufen werden.

Im Rahmen der Versammlung konnten einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit durch Ulrich Hempel, dem 1.Vorsitzenden des Esslinger Gau geehrt werden. Diese sind im Einzelnen: für 60 Jahre Helmut Schäfer, für 50 Jahre Anni Maier,

für 40 Jahre Karl Remppis, Albert Knapp, Elly Kalb, Roland und Christa Klöckler, Uwe Hihn, Walter Bürk und für 25 Jahre Klaus Richard. Die Jubilare erhielten jeweils ein Geschenk.

Auch die Mitglieder des Ausschusses erhielten ein kleines Geschenk.

Abschließend bedankte sich Hans-Martin Fingerle noch bei Gerhard Bunz für seine langjährige Tätigkeit im Ausschuss und überreichte auch ihm ein Geschenk.

Nach Beendigung des offiziellen Teils wurde zum gemütlichen Teil übergegangen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok