Wandern, Kultur und Natur – getreu diesem Motto bot der Albverein Wolfschlugen auch 2011 seinen 340 Mitgliedern ein reichhaltiges Programm. 16 Wanderungen, 15 Radtouren, die Älblerfastnet, zwei Kulturabende, die Waldweihnacht und drei Landschaftspflegeeinsätze – das ist die stolze Bilanz. Aber der Reihe nach.

Vertrauensfrau Kerstin Späth begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder, unseren Bürgermeister Matthias Ruckh sowie den Gauobmann Uli Hempel.

Mit feinfühligen Worten wurde zu Beginn der Verstorbenen gedacht: Horst Jänchen, Werner Barth, Reinhold Hihn, Frank Schmid und Gerlinde Remppis mussten uns 2011 verlassen.

Nach einstimmiger Bestätigung der Tagesordnung berichtete die 1. Vertrauensfrau über die demoskopische Entwicklung im Verein und hob die Bedeutung der im Jahr 2011 gegründeten neuen Familiengruppe als ersten Erfolg der Vorstandsschaft hervor, die Werte des Vereins auch an die jüngeren Generationen weiterzugeben.

Besonders herausgestellt wurde das ehrenamtliche Engagement vieler Mitglieder, ohne welches eine so aktive Ortsgruppe nicht möglich wäre. Neben Dankesworten an alle Mitglieder der Vereinsführung und der Ausschüsse bedankte sich Kerstin Späth besonders bei Wilfried Hauff und Helfern für das Rasenmähen, Anja Müller für die Pflege der Außenanlagen, Willi Stoll und Helfern für die Pflege der Ruhebänke, bei allen Wanderführern, Radbegleitern und Stammtischleitern, sowie bei Christine Warwas und Gerhard Speidel für die erfolgte Kassenprüfung. Danach wurden personelle Änderungen der Fachwarte für Familie und Presse bekanntgegeben.

Der Ausblick für 2012, bei dem neben zahlreichen Wanderungen der Hauptwander-gruppe, der Senioren- und der Familiengruppe zwei sehr interessante Kulturabende und zahlreiche Gau-Veranstaltungen angekündigt wurden, rundete den Rechenschaftsbericht ab.

Stellvertretend für die Kassierer gab Uwe Hihn einen ausführlichen Bericht über die erfreuliche Eigenkapitalentwicklung des Vereins und stellte die Mittelherkunft und

-verwendung detailliert vor. Die hervorragende Arbeit von Uwe Hihn und Tobias Müller bestätigte Kassenprüferin Christine Warwas, so dass die Entlastung der Kassierer und des Vorstandes anschließend einstimmig erfolgte.

Wanderwart Joachim Buck konnte mit einer interessanten Statistik aufwarten: 328 Personen haben in 16 Wanderungen insgesamt 611 Punkte erwandert. Die aktivsten  Mitglieder, zu denen auch vier Kinder zählten, wurden mit Präsenten geehrt.

Wilfried Hauff berichtete von den regelmäßig zwischen Mai und September mittwochs stattfindenden Radfahrabenden, bei denen durchschnittlich 10 Radler teilnahmen. Die jährliche Ausfahrt der Radgruppe führte in das Ruhrgebiet und machte mit der später gezeigten Diashow neugierig für die in diesem Jahr geplante Radtour auf dem Elbradweg mit den Stationen Dresden, Meissen und Spreewald.

Wegewart Gerhard Bunz berichtete stolz, dass die seit 25 Jahren von ihm gewünschte Verlegung des Wanderweges im Jahr 2011 offiziell gelang.

Hansi Fingerle übernahm im vergangenen Jahr die Organisation der Markungsputzede und führte die Ortsgruppe bei den Landschaftspflegetagen in Esslingen und Wolfschlugen an. Bei ersterer wurden gemeinsam mit 25 Kindern der Friedrich-Schiller-Schule 25 km Wegränder und Bachläufe gereinigt. Besonderer Dank galt den Traktorfahrern, welche die Putzede regelmäßig unterstützen.

Gauobmann Uli Hempel kam auch in diesem Jahr die Ehre zuteil, die zahlreichen Jubilare zu beglückwünschen. Geehrt wurden für eine 60-jährige Mitgliedschaft: Reinhold Hangleiter und Eugen Remppis; für eine 40-jährige Mitgliedschaft: Irma Bayha, Willy Bayha, Cornelia Bengel, Wolfgang Ey, Iris Fingerle, Karin Fügel, Frieda Jenz, Martin Jenz, Helmut Keuerleber, Annerose Koluch, Erhard Koluch, Fritz Maier, Renate Maier, Roland Maier, Rosa Maier, Edith Raisch, Erich Raisch, Manfred Scheerer, Mathilde Scheerer, Hans Vogt, Traude Vogt, Rainer Vollmer und Karin Woessner. Das 25-jährige Jubiläum feierten: Albrecht Bauer, Helga Lorenz, Irmgard Schober und Otto Schober.

Insgesamt konnten die Mitglieder eine sehr gelungene Hauptversammlung mit einem gemütlichen Abend ausklingen lassen.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Service-, Deko- und Küchenteam des Albvereins für die wunderbare Bewirtung und die frühlingshafte Tischgestaltung.

SR

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok